Versorgungsausgleich

Dem Versorgungsausgleich unterliegen Anrechte, die Ehepartner während der Ehezeit wegen Alters oder Invalidität, durch Arbeit oder Vermögenseinsatz erworben haben. Der Versorgungsausgleich bezieht sich auf den Zeitraum vom ersten Tag des Monats, in dem die Ehe geschlossen wurde, bis zum letzten Tag des Monats vor Zustellung des Scheidungsantrages.
(Link zum Gesetz: §1 Abs. 1, 2 VersAusglG)
(Link zum Gesetz: §3 Abs.1 VersAusglG)

Die erworbenen Anteile von Anrechten (Ehezeitanteile) sind jeweils zur Hälfte zwischen den Eheleuten zu teilen (Halbteilungsgrundsatz).
(Link: §1 Abs.1 VersAusglG)

In den meisten Fällen handelt es sich um Rentenanwartschaften aus den gesetzlichen Rentenversicherungen.

StartseiteImpressumDatenschutzSitemap